HELL-O-MATIC Imagephoto 01

HELL-O-MATIC …

… ach, sieh mal einer an … sie haben die Hölle im Namen?
Ist HELL-O-MATIC die nächste ‚böse‘ Band, die einen mit Untoten und Geisterbahnvisionen
verschrecken und aus der Reserve locken will?
Weit gefehlt!
Hier sind Veteranen am Werk … und das merkt man: Catchy Riffs, unbarmherzige Drums, stampfende
Sequenzer, authentische Vocals – alles vorhanden, um einen Saal in Kleinteile zu zerlegen.
Doch was unterscheidet HELL-O-MATIC von anderen Bands?
Schon beim ersten Hören ist man sich sicher – die schweißtreibenden Beats, der Sex-Appeal – nichts
davon ist aufgesetzt, nichts davon designed. Nur fünf Maniacs, die sich zusammengefunden haben,
um an etwas zu arbeiten, was sie selber als ‚Scary Metal‘ bezeichnen.
Isoliert vom Rest des alltäglichen Rock’n’Roll-Geschehens sind die Zutaten dirty VHS-Kassetten mit
längst vergessenen Video Nasties, ein paar Instrumente und der Wille, einen neuen, einen
ultimativen Sound zu kreieren. Hart, lässig, unbarmherzig und ironisch. Mit einem Augenzwinkern,
das vielen anderen so oft zu fehlen scheint.

HELL-O-MATIC …

… well, take a look… they got „hell“ in their name?
Is HELL-O-MATIC the next ‘evil’ Band, that wants to scare and open out on us with the undead and
ghost train visions?
Not even close!
Here are veterans at work… and it shows: catchy riffs, merciless drums, stomping sequencers,
authentic vocals – everything’s there, to crash an auditorium into pieces.
But what makes HELL-O-MATIC different from other Bands? While listening to the first tunes you’re
already certain – the diaphoretic beats, the sex appeal – none of it is put-on, nothing’s designed.
Just five maniacs, that got together, to work on something, they call ‘Scary Metal’!
Isolated from the everyday Rock’n’Roll-scenery, their ingredients are long forgotten nasty and dirty
VHS cassettes, a couple of instruments and the will to create a new, ultimate Sound. Hard, casual,
ruthless and ironic. With a wink, that many others seem to be missing.

HELL-O-MATIC … rock your brains off
TvdS – Vocal & Guitar
Heikkinen – Guitar
Marx 6 – Bass
The Lorz – Keyboard
Hagen Fi77 – Drums